Kurzbeschreibung

Stadtbilder und urbane Mobilität verändern sich - LED-beleuchtete Zebrastreifen in Helsinki oder ein urbaner Drohnenflughafen in Coventry sind die besten Beispiele dafür. Auch in Regensburg werden innovative Konzepte für urbane Mobilität entwickelt, erprobt und umgesetzt. Als wesentlicher Schritt in diese Richtung baut das Cluster Mobility & Logistics, die Stadt Regensburg, das Stadtwerk.Regensburg sowie ansässige Unternehmen nun das gemeinsame Projekt „R_Lab Mobilität“ auf - ein sogenanntes Reallabor für urbane Mobilität am Galgenberg. Das Reallabor ermöglicht es den beteiligten Akteuren, neue Smart-City-Anwendungen unter realen Bedingungen vor Ort zu testen. Mit den Mitteln von R_NEXT wird von 2024 bis 2026 eine Zukunftsinfrastruktur aufgebaut, die es erlaubt, Digitalisierung und Smart City in den öffentlichen Raum zu bringen. Die Stadt Regensburg ist mit dem Förderprojekt » REGENSBURG_NEXT als eine von 73 Kommunen Teil des größten bundesweiten Smart-City-Förderprogramms » Modellprojekte Smart Cities, in dessen Rahmen das Cluster Mobility & Logistics mit dem Management des R_Lab Mobilität beauftragt ist.

Projektpartner

Kernteam

  • Cluster Mobility & Logistics
  • Stadt Regensburg, R_NEXT
  • das Stadtwerk.Regensburg

Pilot-Anwendungsprojekte im R_Lab Mobilität

  • Umweltsensorbox (AVL Software and Functions GmbH)

Services & Aktivitäten

Wer ist die Zielgruppe des Testfelds? 

Zielgruppe sind Unternehmen, Hochschulen, Kommunen und weitere Interessenten, die innovative Projekte, Technologien und Anwendungen unter realen Bedingungen testen möchten. Die „Tester“ bringen ihr Equipment selbst mit. Wie und in welchen Rahmen dafür eine Förderung beantragt werden kann, besprechen wir gerne in einem gemeinsamen Termin.

Was soll getestet werden? Mit welchem Zweck?

Technologien aus den Bereichen Sensorik, Künstliche Intelligenz, Übertragungstechnik, Verkehrstechnik, LIDAR, Kamerasysteme etc. sollen sicher erprobt werden können, immer mit dem Ziel die Vorteilhaftigkeit im Hinblick auf die Verbesserung der Sicherheit, Reduzierung der CO2 Emissionen, neuer Mobilitätskonzepte und optimierte Verkehrssteuerung etc. nachzuweisen. Das R_Lab Mobilität ist nicht „das 25. Testfeld für autonomes Fahren“.

Was passiert mit den Daten?

Alle im R_Lab Mobilität erhobenen Daten werden zentral gespeichert und Projektbeteiligten für Forschungs- und Entwichlungszwecke zur Verfügung gestellt. Dafür wird federführend durch das Stadtwerk.Regensburg ein erster Prototyp eines Data Hubs für Mobilitätsdaten entwickelt.

Wie kann ich mich beteiligen?

Tester, Forscher, Anwender, usw. können sich beteiligen. Falls Sie Ideen haben und sich aktiv im R_Lab Mobilität einbringen möchten, melden Sie sich bitte bei: uwe.pfeiltechbase.de.
 

Definition Reallabor

Ein Reallabor ist ein zeitlich und oft räumlich oder sachlich begrenzter Testraum, in dem smarte Lösungen, wie innovative Technologien, Geschäftsmodelle oder soziokulturelle Konzepte unter realen Bedingungen entwickelt und erprobt werden. Dabei arbeiten Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft in einer neuen Form der Kooperation - experimentell, ergebnisoffen und flexibel - zusammen und profitieren so von gegenseitigem Lernen und Reflexion. Reallabore sind transformativ ausgerichtet mit dem Ziel Lösungsansätze für große Gesellschaftliche Herausforderungen, wie den Klimawandel oder die Verkehrswende, zu erproben. Dafür erfordern Reallabore oftmals Ausnahmegenehmigungen oder die Nutzung von Experimentierklauseln und liefern wichtige Erkenntnisse, z.B. ob und wie der rechtliche Rahmen weiterentwickelt werden muss.

Weiterführende Links

Ansprechpartner

Uwe Pfeil
Clustermanager
Tel. +49 941 604889 55
uwe.pfeiltechbase.de